08071 7263894 hg.weber@7media.de

Wann, wie, wo und warum Google welche Suchergebnisse anzeigt – das war schon immer eine Wissenschaft für sich. Mit der zunehmenden Personalisierung und dem Mix der Ergebnisse aus verschiedenen Google-Diensten wie Google-Places oder Videoergebnissen ist dies noch undurchschaubarer geworden. Top Positionen im Sichtfeld des Users sind nach wie vor besonders wertvoll – kommen nun aber zunehmend aus gemischten Quellen und noch weniger aus der klassischen Suche.

Den gemischten Quellen ist aber eines gemeinsam: Sie sind Teile des Google+ Netzwerks. Google wird allmählich zum einzigen internationalen Firmen- und Branchenportal. Die neuen „Gelben Seiten“ der Welt –  inklusive Bild, Ton, Bewertungen, Kartenausschnitten, Routenplanung, Interaktionsmöglichkeiten und mehr.

Zur Frage, warum Google+ von Unternehmen gern noch unterschätzt wird, wie Sie das Google+ Netzwerk am besten nutzen inklusive einer Übersichtsgrafik des Zusammenhangs der verschiedenen Google-Einträge, im Folgenden ein kurz gefasster Überblick.

Google+ wird von Unternehmen gerne noch unterschätzt. Aber der Konzern und Marktmonopolist ist dabei, mit seinem Netzwerk Aussehen, Inhalte und Bedingungen des Internet  zu verändern. Google zwingt Unternehmen praktisch in sein Netzwerk, wenn sie Einfluss auf ihre Darstellung bei Suchanfragen potentieller Kunden nehmen wollen. Wie Google auch aktuell YouTube-Nutzer in sein Netzwerk zwingt, schon wenn sie nur Videos kommentieren wollen. Google+ hat gegenüber seinen Konkurrenten Facebook und Twitter einen großen Vorteil: Die Monopolstellung von Googles Websuche. Wie Google Suchergebnisse anzeigt, wirkt sich auf Erfolg oder Misserfolg von Dutzenden Millionen von Firmen, Shops, Läden usw. weltweit aus.

Besonders wertvoll können Google-Nutzer für Unternehmen sein, deren Kunden aus dem regionalen Umkreis kommen. Denn lokale Suchanfragen (Beispiel: Pizzaservice Haidhausen) sind oft lukrative Besucherquellen: sie werden mit höherer Wahrscheinlichkeit schon mit einer konkreten Kaufabsicht getätigt. Der Ort muss dabei vom Suchenden übrigens nicht einmal mit eingegeben werden. Google erkennt ihn etwa bei einer mobilen Suche am per GPS verortbaren aktuellen Standort.

UPDATE 19.12.2013:
Google wandelt neue bestätigte und verifizierte Locol+Pages nun automatisch zu Firmenseiten um. Damit entfällt die Notwenigkeit zum „Mergen“ und für eine Doppelstruktur. Details dazu bei  http://blog.kennstdueinen.de/…

Das Google+ Netzwerk – Google baut am eigenen Framework fürs Internet

Hier eine Infografik zur Bedeutung und Struktur des Netzwerks:

Das Google+ Netzwerk

Zur Frage, wie Sie das Google+ Netzwerk am besten nutzen, hier ein kurz gefasster Überblick:

1. Sie sind schon automatisch in Googles Branchenbuch (Places)

Zunächst: Google Places Einträge sind Firmen-Einträge in Googles eigenem „Branchenbuch“: Google+ Local. Sie erscheinen nicht nur in den Web-Suchergebnissen von Google, sondern auch bei der Suche in Google Maps. Google hat diese Daten zunächst selbständig (ohne Sie zu fragen und zu informieren) zusammengetragen, z.B. aus dem Handelsregister oder von anderen Online-Portalen wie das-oertliche.de. Das heißt, Ihr Unternehmen taucht automatisch und ungefragt in diesen Ergebnissen auf.

Die Einträge aus Google+Local sind oft markanter und besser sichtbar (weiter oben, durch das Map-Icon hervorgehoben…) als die eigene Firmenhomepage. Sie stellen eine hervorragende Kontaktmöglichkeit für potentielle Kunden. Weder ein Google-Konto, noch ein persönliches Google+Profil oder Google+-Unternehmensseite, nicht einmal das Vorhandensein einer Homepage ist Voraussetzung dafür, dass ein Unternehmen im Google Places Suchergebnis erscheint.

Die Frage ist ist also nicht ob Sie in Google+ Local erscheinen, sondern wie. Zunächst: Adressangaben oder Firmenbezeichnungen sind oft veraltet, wenn Google sie aus älterem Quellenmaterial gewonnen hat. Ein veralteter Eintrag, eine falsche Adresse, eine fehlende Homepage-Verlinkung sind aber sicher nicht imagefördernd.

2. Ihren Google Places Eintrag „verwalten“

Sie finden Ihren automatisch erstellten Eintrag am besten, wenn Sie Ihren Firmennamen und Ihren Ort bei Google Maps eingeben. Ein Google+ Local Firmeneintrag, oder auch lokaler Google+ Unternehmenseintrag genannt, ist ein reguläres Google Places Listing, welches dann mittels „Verwalten“ über ein registriertes Google-Profil (oder einen noch zu registrierenden Google-Account)  ins Google+Netz geholt  und künftig innerhalb von Google+ administriert wird.

Ihr „verwalteter“ Google Places Eintrag wird zum Google+ Local Eintrag. Er bietet an sozialen Interaktionsmöglichkeiten etwa:

  • Kreise (Circles) erstellen zum Verteilen von Posts – eine Art „Verteiler“ je nach Kundengruppe, Interessentengruppe, Partner usw.
  • Statusupdates – also Posts bzw. kurze Nachrichten – veröffentlichen inkl. Bild, Links, Videoinhalte u.a.
  • Kommentare verfassen und auf solche Antworten
  • in Google+ mit einem zusätzlichen eigenen Unternehmensprofil agieren und kommunizieren

Voraussetzung für Ihre Kontrolle des eigenen Firmenbilds auf Google: Sie benötigen ein Google-Konto. Google: „Um als Eigentüer einer Unternehmensseite aufzutreten, benötigen Sie ein persönliches Profil.“ Viele Unternehmen besitzen ohnehin eines, zum Beispiel weil sie Google Analytics, Google Adwords oder YouTube aktiv nutzen. Falls nicht, macht es Google natürlich einfach, ein Konto neu anzulegen. Die Monopolstellung und die Datensammelwut der Suchmaschine, die Datenlagerung im Ausland (USA) und die intransparente Weiterverwertung der Daten können Sie natürlich davon abhalten. Für ein Unternehmen dürfte aber letztlich der größere Einfluss auf die Firmendarstellung der schwerwiegendere Faktor in der Abwägung sein.

3. Den Google+ Local Business Eintrag attraktiv gestalten.

Hinter dem Verwalten steckt mehr als Adresspflege: Nämlich die Möglichkeit, Ihren Google-Branchenbucheintrag zu gestalten, über ihn zu kommunizieren und ihn auch für zur Suchmaschinenoptimierung zu nutzen. Google empfiehlt

  • Individuelle Beschreibungen
  • Branchenkategorie (Google macht dazu Vorgaben),
  • Öffnungszeiten
  • Zahlungsmöglichkeiten
  • Kontaktinformationen,
  • Fotos, Videos

und vieles mehr zu definieren. Google honoriert die Mühe gut gepflegter und attraktiv gestalteter Local+ Branchenbucheinträge mit besseren Platzierungen.

4. Interaktion, Bewertungen

Die hohe Schule der Google Optimierung sind aktive Nutzerbewertungen. Im Kampf um Relevanz, Autorität und Glaubwürdigkeit spielen echte Bewertungen eine wichtige Rolle. Sofern mindestens 5 Personen Sie bewertet haben, zeigt Google die fünf orangen Sterne zu Ihrem Eintrag an. Die Bewertungen müssen nicht in Google eingegeben worden sein. Google bezieht auch Bewertungen ein von Portalen wie Yelp (früher in D Qype).

5. Den Google+ Local Eintrag ergänzen mit einer Google+ Seite

Zusätzlich zur Verwaltung / Pflege /& Gestaltung seines Unternehmensprofils bei Google+ Local ist es empfehlenswert, eine „Google+ Seite“ anzulegen. Eine Google+ Seite ist analog zu einem persönlichen Profil zu sehen – eben als Profil des Unternehmens – man nennt sie auch „Google+ Unternehmensseiten“.  Google schreibt zu den Google+Seiten:

Wenn Ihre Kunden mit Google etwas suchen, können die Ergebnisse auf der rechten Seite relevante Beiträge, Fotos und Videos Ihrer Google+ Seite enthalten. Seien Sie auf Google präsent, genau in dem Moment, wenn Ihre Kunden im Netz nach Produkten oder Dienstleistungen suchen. (Quelle)

Wichtig ist für lokal ausgerichtete Unternehmen, dass sie beim Anlegen der Google+-Seite darauf achten, dies als „lokales Unternehmen“ zu zu tun.

Google stellt bei der Bewerbung der Google+Seiten besonders die Marke (das Branding) in den Vordergrund. Eine Google+Seite kann übrigens auch eine sog. Vanity-URL erhalten: plus.google.com/+IhreMarke .

Eine solche Seite hilft dabei, eine Beziehung zu Ihren Besuchern und (potentiellen) Kunden aufzubauen, Vertrauen zu wecken und letztendlich Ihr Angebot zu verkaufen. Der Eintrag dient auch der Überprüfung Ihrer Kontaktdaten und dass diese korrekt wiedergegeben werden.

Die Google+Seiten ähneln im Ansatz am ehesten dem Pendant der Facebook-Unternehmensseiten (Fanseiten). Allerdings bleiben Beiträge auf Google+ – anders als bei Facebook oder (Inzwischen sind bei Facebook Posts und Kommentare nachträglich editierbar, danke für den Hinweis an Oliver Schwarzweller) Twitter – nachträglich editierbar. Deshalb eignet sich Google+ gut als Mini-Firmenblog in Ergänzung zum Firmen-Blog, etwa für ein bestimmtes Zielpublikum, das Sie über Communities gut erreichen oder das in Ihren Kreisen eingepflegt ist.

6. Das Google+ Netzwerk zur Erhöhung Ihrer Sichtbarkeit im Web nutzen

Im Gegensatz zu Facebook-Unternehmensseiten  erscheinen Ihre Google+Seiten bei guter Pflege auch prominent in den Google Suchergebnissen. Sie können sogar Posts auf Google+ noch für das Ranking optimieren. So ist der erste Satz besonders wichtig – er wirkt wie ein title-Tag einer HTML-Seite. Im Optimalfall erscheinen Ihre Google+Seite, Ihr Google+ Local-Listing und Ihre Firmen-Homepage alle drei prominent im Suchergebnis.

7. Verknüpfungen herstellen und Sichtbarkeit weiter erhöhen

Ihree Google+Seite kann und sollte natürlich mit Ihrer Firmen-Homepage verknüpft und auch verifiziert werden. Sie geben damit den Besuchern Ihrer Website  über die sog. Google Badge oder über das +1-Symbol die Möglichkeit, Ihre Seite weiterzuempfehlen bzw. auf sie aufmerksam zu machen und Ihnen/Ihrer Firma auf Google+ zu folgen (d.h. Sie/Ihre Firma in einen ihrer Kreise aufzunehmen) (Publisher-Verknüpfung).

Wenn eher Ihre Person im Vordergrund steht, Sie z.B. als Experte auftreten oder als Person allein hinter Ihrem Unternehmen stehen, kann und sollte etwa Ihr Blog auch mit Ihrem persönlichen Google+ Profil verknüpft werden (Autoren-Verknüpfung).

Die offizielle Anleitung von Google – „Lokale Google+ Seiten erstellen“: https://support.google.com/plus/answer/1713911?hl=de&rd=1

Wer sich auf dem Laufenden halten möchte speziell zu „local SEO“, Google Places findet u.a. Infos im „Lokale Suche Blog“: http://blog.kennstdueinen.de

Ich hoffe, die Infografik und die Erklärungen oben konnten etwas zur Klarheit über das komplexe Thema Google+ beitragen. Die Entwicklung dauert an, fast täglich gibt es Neuerungen bei Google. Über Ergänzungen, ggf. Korrekturen und alle weiteren Kommentare freue ich mich.